Trinkwasser in Schulen und Kindergärten - Wasser-Blog Trink-Wasser Umwelt Gesundheit Wasserspender - Aquaspender Wasserspender Trinkflaschen Kohlensäure

Menü
Logo Aquatechnik-Röhl www.aquaspender.de
Aquatechnik-Röhl, Ihr Partner der Verpflegungswelt
Tel: 07142 912 666
Aquatechnik-Röhl
Menü
Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Kohlensäure im Tafelwasser
Kohlensäure im Tafelwasser.
Herausgegeben von Aquaspender - 8/2/2018
Ozon im Vergleich zu anderen Trinkwasser-Desinfektionsmethoden
Die Desinfektion von Wasser im Vergleich
Herausgegeben von Aquaspender - 17/12/2017
Wassermengen und Wasserkreislauf
Die nutzbare Trinkwassermenge ist auf der Erde sehr begrenzt
Herausgegeben von Aquaspender - 22/11/2017
Legionellen im Wasser
Legionellen mögen es kuschelig warm aber nicht heiß.
Herausgegeben von Aquaspender - 31/10/2017
Infos aus unserem Wasser-Blog

Trinkwasser in Schulen und Kindergärten

Aquaspender Wasserspender Trinkflaschen Kohlensäure
Herausgegeben von in Wasserversorgung ·
Tags: TrinkwasserSchulenKindergärtenSchülerKinder
 
Wasserspender in Schulen

 
An Kinder wird schon früh die Erwartungshaltung an den Tag gelegt, dass sie sich mehrere Stunden am Stück konzentrieren können, sich aber in der Pause trotzdem ausreichend bewegen und herumtoben. Gerade das verleitet viele Schülerinnen und Schüler dazu zu wenig, oder das falsche zu trinken. Am Kiosk oder in der Cafeteria ist die Verführung groß, sich einfach ein süßes Softgetränk zu gönnen, wenn man in der Pause oder nach dem Sportunterricht völlig ausgepowert ist. Ganz davon abgesehen, welche Risiken das unbewusste Konsumieren von Süßgetränken für die Zähne und die körperliche Verfassung birgt, sollten die Kinder früh lernen, diese nicht als Durstlöscher, sondern als Genussmittel anzusehen. Noch dazu können bei zu niedriger Wasserzufuhr Konzentrationsstörungen auftreten. Andernfalls müssen die Schülerinnen und Schüler schwere Wasserflaschen im ohnehin überfüllten Schulranzen mitschleppen und können diese, falls sie ausgetrunken sind, lediglich auf der Schultoilette wieder auffüllen.
 
Gerade deshalb bietet es sich an, den Heranwachsenden ganz einfach kostenfreies, frisches Trinkwasser anzubieten, auf das sie jederzeit zugreifen können.
 
AquaTechnik bietet die Lösung: den robusten Schulbrunnen aus Edelstahl. Er liefert frisches und reines Tafelwasser, und das sogar in drei Stufen: sprudelnd, medium oder still. Er kann direkt an das Wassernetz angeschlossen werden und bietet damit einige Vorteile.
 
Weniger Übergewicht mit Wasserspendern
 
Eine Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) der Universität Bonn (Link zum Institut: http://www.fke-do.de) hat festgestellt, dass Grundschulkinder weniger zu Übergewicht neigen, wenn die Schule ihnen kostenfreies, frisches Wasser über Trinkwasserspender anbietet und sie zu regelmäßigem Trinken animiert.
 
Was der Wasserspender leisten muss: Hoher Verbrauch, Robustheit und Hygienegarantie
 
Nicht nur, dass der Schulbrunnen von Aquatechnik dafür sorgt, dass die Schülerinnen und Schüler jederzeit die Möglichkeit haben ihren Durst kostenfrei und gesundheitsbewusst zu stillen, sondern kann er auch den hohen Anforderungen einer Schule gerecht werden. Er bietet die größtmögliche Stabilität und kann einer steten Zapffrequenz in den Pausen standhalten. Durch seine Beschaffenheit kann er auch bei versehentlichen Zusammenstößen nicht so einfach kaputtgehen, selbst wenn es in der Pause mal etwas wilder zugeht. AquaTechnik garantiert außerdem höchste Sicherheit für reines Trinkwasser ohne Keime und andere Verunreinigungen. Die Kinder können ganz nebenbei auch leere Flaschen von zu Hause mitbringen und müssen keine extra Last auf dem Rücken tragen, oder ihre Flaschen umständlich an oft zu niedrigen Wasserhähnen wieder befüllen, geschweige denn Geld dafür ausgeben. Besonders eignen sich dafür auch unsere schadstofffreien Kunststoffflaschen ohne Weichmacher aus Tritan, mit ihnen kann das Wasser durch die große Öffnung kinderleicht abgefüllt werden.


Die Vorteile des Trinkwassergeräts auf einen Blick:
 
Der AquaTechnik Schulbrunnen kann gleich durch mehrere Faktoren überzeugen:
 
·         Kinder können regelmäßig und kostenfrei an sauberes Trinkwasser gelangen
 
·         Die Schülerinnen und Schüler verzichten vielleicht eher auf Süßgetränke als Durstlöscher und können den gesunden Umgang mit Genussgetränken besser lernen
 
·         Durch die Stabilität des Spenders ist eine lange Lebensdauer des Gerätes vorgesehen, sodass sich eine Investition lohnt
 
·         Konzentrationsschwierigkeiten durch Wassermangel kann durch das Animieren zum Wassertrinken vorgebeugt werden
 
·         Die zusätzliche Last von vollen Getränkeflaschen im Rucksack entfällt


Zurück zum Seiteninhalt