Menü
Logo Aquatechnik-Röhl www.aquaspender.de
Aquatechnik-Röhl, Ihr Partner der Verpflegungswelt
Tel: 07142 912 666
Aquatechnik-Röhl
Menü
Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Wasser aus Luft. Ist das die Zukunft?
Trinkwasser kann aus Luft hergestellt werden. Ein israelisches Unternehmen hat Wassermaschinen, die aus Luftfeuchtigkeit Trinkwasser machen können.
Herausgegeben von Aquaspender - 6/1/2019
Auch Thermopapier bald ohne BPA
Jetzt trifft es auch BPA haltiges Thermopapier. Die alten Kassenzettel mit Bisphenol-A haltiger Beschichtung sind ab 2020 Geschichte.
Herausgegeben von Aquaspender - 30/12/2018
So kommt das Trinkwasser in unsere Hähne
Wasser fließt wie selbstverständlich aus dem Hahn. Wo es herkommt und ob es nach der Aufbereitung besser als Flaschenwasser ist schildert dieser Artikel
Herausgegeben von Mitteldeutsche Zeitung - 11/11/2018
Kohlensäure im Tafelwasser
Kohlensäure im Tafelwasser.
Herausgegeben von Aquaspender - 8/2/2018
Infos aus unserem Wasser-Blog

Lebensmittel, auf die man verzichten kann

Aquaspender Wasserspender Trinkflaschen Kohlensäure
Herausgegeben von in Wasserversorgung ·
Tags: MineralwasserTestRostschutzmittelPestizide
 
Ein Bericht im Focus online befasst sich mit der Frage, ob man alles was einem im Supermarkt angeboten wird auch wirklich zu sich nehmen muß. Da geht es z.B. um Wasser in Flaschen, Mandelmilch, Vitamintabletten, Agavensirup, Kokosnuss-Wasser, glutenfreie Produkte oder Mandelbutter. Während ein Teil fast schon unverschämt teuer ist, kann der andere Teil sogar Gesundheitsschäden erzeugen.
 
WasserflascheWir befassen uns auf unseren Seiten in der Hauptsache mit Wasser. Deshalb gehen wir kurz auf die Aussagen über Flaschenwasser in der Focus-Mitteilung ein. Es heißt darin völlig zu recht, daß Mineral- und Tafelwasser auf weit weniger Schadstoffe getestet werden als Leitungswasser und es daher keinen Grund gäbe, abgefülltes Wasser aus dem Supermarkt zu kaufen. Im Zusammenhang mit diesem Bericht wird auf ein Video verlinkt, in dem eine Untersuchung der Stiftung Warentest vorgestellt wird. Demnach soll in 3 beliebten Mineralwässern Süßstoff, Rostschutzmittel oder Pestizide festgestellt worden sein. Alles zwar in „geringen“ Mengen aber immerhin vorhanden.


Zurück zum Seiteninhalt